Haare waschen

Haare waschen

Bei jeder Kopfwäsche wird der Kopfhaut Feuchtigkeit entzogen und der Säureschutzmantel Ihrer Haut zerstört. Es dauert ca. 24 Stunden, bis der Säureschutzmantel wieder hergestellt ist.
Wer sich zu oft die Haare wäscht, kommt dadurch leicht in einen Teufelskreis: Die Talgdrüsen sind ständig in Aktion, um den Verlust des Säureschutzmantels wieder auszugleichen. Sie produzieren Talg in erhöhter Quantität, aber in schlechter Qualität

Der ph-Wert der Kopfhaut verändert sich und der Schutz vor Bakterien und Pilzen ist dadurch nicht mehr ausreichend gewährleistet. Zu schnelles Nachfetten mit Verschlackungen in der Kopfhaut, vermehrte Schuppenbildung, gereizte, entzündete Stellen und oft sogar Haarausfall sind die Folgen.


Auf Ihr Haar wirkt sich zu häufiges Waschen ebenso dramatisch aus. Die waschaktiven Substanzen entfernen alle vorhandenen Fette - meist aber auch die für das Haar so wichtigen Proteine. Dem Haar wird bei jeder Wäsche Feuchtigkeit entzogen und dadurch kann es spröde, glanz- und kraftlos werden. Die Sprungkraft der Dauerwelle und die Haltbarkeit der Haarfarbe lassen nach.

Wir empfehlen Ihnen:
Schützen Sie Ihre empfindlichen Haarlängen und Spitzen vor den waschaktiven Substanzen vor der Wäsche mit unserem W.A.S-Stop
(= WaschAktiveSubstanzen-Stop?)